Der Geist
Der geistige Aspekt des Menschen

Mit Geist des Menschen ist hier der Verstand gemeint.
Im Verstand laufen die Informationen durch die Sinneswahrnehmung des Menschen zusammen, und bilden eine VORSTELLUNG.
Jetzt gibt es das universelle Gesetzt, daß die Vorstellung des Geistes zur materiellen "Wirklichkeit" wird.
Auf diesem Gesetz beruht auch die ganze Philosophie des positiven Denkens. Doch verschweigen diese Autoren, daß der Mensch zunächst nicht denken kann was er will, sondern daß er bildlich gesprochen gedacht wird - durch die Sinneswahrnehmung.

Wird der Mensch geboren, ist der Geist des Menschen zunächst LEER.
Erst durch die Sinneswahrnehmung, werden Informationen aus dem Umfeld im Geist gesammelt, und aus den Einzelnen Informationen bildet der Mensch je nach Art eine Vporstellung. Je mehr Informationen aus dem Umfeld, um so größer werden die Vorstellungs - MÖGLICHKEITEN.
So wie man aus 10 Puzzle Teilen noch keine große Auswahl von Bildern erstellen kann. Je mehr Puzzle Teile, um so mehr Möglichkeiten des zusammensetzens zu einem Bild (einer VORSTELLUNG).

Die Masse der Menschen setzt nun diese Informationswerte (Puzzle Teile) im Geiste mangels Erfahrungswerte zu einem falschen Bild zusammen. Erst durch Lebenserfahrung erreicht der Mensch die Fähigkeit, aus den ankommenden Informationen auch das richtige Bild zusammen zu setzen. Das nennt man dann ERKENNTNIS.

Erkenntnis steht daher IMMER über dem Wissen von Theoretikern. Dem studietrtesten Professor nützt all sein theoretisches Wissen nichts, wenn er nicht fähig ist aus Lebenserfahrung dieses Wissen zu einer ERKENNTNIS zu verarbeiten.

Aus Wissen eine Erkenntnis zu gewinnen, ist zu vergleichen mit - aus verderblichen Früchten eine haltbare Marmelade herzustellen.

Je klarer und deutlicher nun das "Bild" (die geistige Vorstellung) ist, die sich der Mensch aus seinen Informationswerten bastelt, um so deutlicher tritt auch diese Vorstellung im materiellen Leben hervor.
Doch diese Vorstellung ALLEINE genügt noch nicht, denn diese Vorstellung ist zunächst nur ein "Bild". Dieses Bild ("DIAS") muß auch ins Materielle PROJEZIERT werden. Zu einer Projektion benötigen wir ein Licht - und dieses Licht ist unser wahres SELBST.

Was nun das Licht dieses Selbst zurück hält (abdunkelt), ist das EGO - der EGOISMUS - das falsche ICH.

Darum besteht die Aufgabe des Menschen darin, den Geist von der Beeinflussung im Denken durch die Sinneswahrnehmung zu befreien, und die falsche ICH Vorstellung abzubauen.

Mehr zu diesen Themen finden Sie in meinen Büchern.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Was ist Geistestraining?

Der Geist (Verstand) des Menschen ist zu trainieren wie jeder Muskel.
Doch nicht nur zum theoretischen Lernen und Merken, sondern viel mehr zu Erkenntnis und Verständnis der Dinge wie sie wirklich sind.

Der Mensch ist GEISTIG (also in seiner Vorstellung) aus der universellen EINHEIT heraus gefallen.
Dieses geschah durch die Sinneswahrnehmung in der materiellen Welt, und der darurch entstehenden Zu- und Abneigung, welche den Geist des Menschen BEEINFLUSST.

Darum kann der Mensch auch NUR über den Geist (Verstand) wieder in diese Einheit zurück kehren.
Denn wer weiß welche FESSEL ihn BINDET, weiß auch welche Fesseln er LÖSEN muß, um wieder FREI zu sein.

Daher fühlt sich der Mensch getrennt (als Einzellebewesen) von dieser Einheit.
Dieses sich getrennt fühlen verursacht das ewige STREBEN
des Menschen nach Verbesserung, und bewirkt die Evolution.

Die Evolution läuft über Jahrmillionen auf die Vollendung
(also wieder EINSWERDUNG)
des Menschen mit dem göttlichen Selbst hinaus.
Dieser geistige Zustand wird dann von Buddha als Geistige EINHEITLICHUNG bezeichnet,
und bedeutet die EINHEIT des menschlichen Geistes (Verstand)
mit unserem wahren Selbst (universeller Geist).
So sagt auch der Jesus: Der Vater (universeller Geist) und ICH (menschlicher Geist) sind EINS.


Diese Entwicklung kann BESCHLEUNIGT werden.

Ich zeigt Ihnen nun, wie diese beschleunigte GEISTIGE Entwicklung des Menschen vor sich geht, was der Mnsch TUN kann, um seine EIGENE Entwicklung zur universellen Vollendung zu beschleunigen.

Diese Entwicklung geht "schrittweise" und wird im Tarot (auch in
der Bibel) symbolisch gezeigt. Dazu ist es notwendig, daß der Mensch zunächst einmal
bewußt wird.
Wie dann ABSICHTLICH ein richtiges HANDELN (in Tat, Wort und Gedanken) stattfindet,
das zeigt Ihnen Demetrius. Es ist ein Üben mit Ausdauer und Geduld, bei dem es darum geht, den menschliczhen Geist (Verstand) von der ABHÄNGIGKEIT an irdischen Besitz wie Geld, Freunde oder Ehre, zu BEFREIEN.

Es geht im Leben NICHT um materiellen Erfolg wie
Reichtum, Anerkennung, Ehre, usw. - obwohl sich diese Dinge bei der geistigen Entwicklung
auch AUTOMATISCH einstellen. Genau so wie Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.
Doch ist es NICHT das Ziel, auf das zugearbeitet werden sollte. Es ist das ERGEBNIS, das automatisch KOMMT.

Denn der geistigen Entwicklung folgt die Materie.

Bibel: Wer das Gute tut um des LOHNES willen, der hat seinen Lohn schon.

Darum werbe ich auch nicht mit diesen IRDISCHEN Dingen, (wie es im Esoterische Bereich noch so üblich ist) die BEGLEITERSCHEINUNGEN auf dem WEG zur VOLLENDUNG sind - aber nicht das Ziel.

Die BINDUNGEN des menschlichen Geistes an irdische Dinge, verursacht das Leid dieser Welt.
Denn wer Geld verliert, wird wütend - wer Freunde verliert, wird wütend - wer Ehre verliert, wird wütend.
Doch wer seinen Geist befreit hat von den Bindungen, dem entsteht keine Wut, kein Haß, kein Neid, keine Eifersucht.
Denn der ist wirklich FREI.

Befreiung des Geistes von Bindungen - oder Loslösung des Geistes von Anhaftungen
- vom Egoismus zur Selbstlosigkeit -
DAS IST GEISTESTRAINING.

Wie der Name schon sagt, soll der Geist des Menschen trainiert werden. Womit NICHT gemeint ist, daß man sich Zahlen oder Namen merken kann - so wie es ein altes Buch verspricht: "In 10 Tagen zum vollkommenen Gedächtnis".

Nein, es geht darum, daß der Mensch in seinem Denken nicht mehr durch die Sinneswahrnehmung BEEINFLUSST wird.

Beim unbewußten Menschen beinflussen die Sinneswahrnehmungen des Alltags die Gedankenwelt.
Die wenigsten Menschen wissen oder merken, daß sie kontinuierlich durch die Außenwelt (Gespräche, Medien, Erfahrungen, Ereignisse) beeinflußt und manipuliert werden.
Gerade wer noch GLAUBT, daß er sich nicht beeinflussen läßt, wird am Meisten beeinflußt.
Denn er merkt diese Beeinflussung garnicht.


Erst wer ERKENNT, daß er beeinflußt wird, kann sich vor dieser
Beeinflussung schützen und davon befreien.

Wenn wir wissen, daß unsere Gedankenwelt unser Leben bewirkt und verändert, verstehen wir, wie WICHTIG es ist, daß wir uns durch die Sinneswahrnehmung in unseren Gedanken und Vorstellungen nicht beeinflussen lassen.
Wer sich schon ernsthaft mit dem positiven Denken auseinander gesetzt und es ausprobiert hat, wird festgestellt haben, daß er NICHT so denken KANN wie er WILL.

In der Bhagavad Gita steht: Der Geist ist schwieriger zu beherrschen als der Wind!
Die Antwort darauf: Durch Übung und Loslösung ist dies zu erreichen.

Mehr zu diesen Themen finden Sie in meinen Büchern.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule


Abhängigkeit und Freiheit:


Der Anfang ist die Freiheit - im Leben macht man sich abhängig.
Darum muß der Mensch wieder seine Freiheit erringen.

Ein Kind, und auch mancher Jugendliche, hat noch kein Gefühl und auch kein Gedanke von Abhängigkeit - weil eine Abhängigkeit noch nicht für WAHR genommen wird. Die Abhängigkeit wird der Jugend durch die Sicherheit bei den Eltern noch nicht BEWUSST. Gleiches galt/gilt sogar noch für die Erwachsenen, da sie die ganze Zeit zwar nicht mehr bei den Eltern, so doch vom Staat ABGESICHERT waren/sind.

Durch die Unmengen von VERSICHERUNGEN, konnte/kann so gut wie keinem Menschen etwas Schlimmes passieren. Das Leben war/ist rundherum ABGESICHERT.
Jetzt stellen wir natürlich fest, dass diese ganze Absicherung immer mehr Kosten verursacht, die nicht mehr zu tragen (finanzieren) sind.
Es kann sich ja jeder einmal testen, wie viel % von seinem Einkommen für Versicherungen (Sozialversicherung (Krankheit, Rente, Arbeitslos), Haftpflicht, Unfall, Leben und sonstige verwendet werden. Was hätten wir für ein Kapital zur Verfügung OHNE Versicherungen?
Klar ersichtlich ist, dass das Sicherheitsbedürfnis der Menschen so gut wie Unersättlich ist. Langsam fängt es aber an, dass dieses Absicherungssystem nicht mehr zu erhalten ist. Der Mensch wird auch lernen müssen, wieder einmal mit sogenannten "Schicksalsschlägen" fertig zu werden. Denn genau DAS, macht den Menschen BEWUSST.

Durch ABSICHERUNG wird der Mensch UNBEWUSST, weil er seine ABHÄNGIGKEITEN nicht wahrnimmt. Erst dann, wenn die Absicherung weg fällt, und der Mensch in seiner Existenz in Gefahr gerät, wird ihm BEWUSST, wovon er ABHÄNGIG geworden ist.

Was als GUT erscheint (Absicherung), ist schlecht für den Menschen (macht unbewusst).
Was SCHLECHT erscheint (Unsicherheit), ist gut für den Menschen (macht bewusst).

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Diese 3 Grundarten von Abhängigkeiten gibt es:

Abhängig vom Geld (Reichtum), abhängig von Personen (geliebten Menschen - auch Beziehungen), und abhängig vom Ort (Arbeitsplatz - Ehre, Ruhm, Anerkennung, Lob).
Von was der Mensch ABHÄNGIG ist, erkennt er erst dann, wenn die "Drohung" (es könnte passieren) entsteht, dass man es verlieren könnte. Denn aus dieser "Bedrohung" (von Verlust), entsteht die Angst.
Nur Menschen, die Ihre Abhängigkeiten erkannt haben, können diese ABHÄNGIGKEIT auch im Geiste überwinden.

Der Mensch wird als Kind geboren mit einem unerschütterlichen VERTRAUEN. Doch dem Kind ist noch nicht bewusst, DASS es vertraut, sondern es vertraut einfach. Dieses Vertrauen geht im weiteren Leben nach und nach verloren - durch negative Erfahrungswerte. Darum beginnt die ABSICHERUNG. Man häuft sich Geld an, und man schließt Versicherungen gegen möglichst alle eventuellen Verluste des Lebens ab. Wenn es sein muß bis ins Extrem. (Der Pianist seine Finger, die "Schöne" ihren Busen). Der Mensch hat sein VERTRAUEN verloren, und sagt sICH: ICH habe mir dieses und jenes geschaffen, und ICH habe mich abgesichert.
Erst dann, wenn diese ICH-Absicherung ins Wanken gerät, erkennt der Mensch, dass er gar nicht so mächtig ist, für wie er sich gehalten hat. Das mindert seine ICH-Überheblichkeit. Er stellt fest, dass er in Abhängigkeit geraten ist, und dass er sein VERTRAUEN verloren hat.
Wenn ein Mensch in diese geistige Abhängigkeit gerät, und sein Vertrauen verloren hat, erkennt er auch, dass er in seinen Entscheidungen nicht mehr FREI ist. Er muß es diesem und jenem - möglichst ALLEN - recht machen. Das liegt daran, weil er auf nichts VERZICHTEN will, das er sICH erarbeitet hat. (das habe ich erreicht, und das will ich auch erhalten - oder behalten, nicht verlieren).
Wer also seine Bindungen und Abhängigkeiten erkennt, der will sich davon FREI machen. Doch nicht mehr durch künstliche ABSICHERUNGEN, sondern er will FREI im GEISTE werden. Denn diese Abhängigkeit existiert nur im KOPF.
Der löst sICH nach und nach im GEISTE von der falschen Vorstellung, dass er ABHÄNGIG sei von diesem und jenem. Der MINDERT sein Verlangen, sein Begehren, und seine Erwartungen. Danach kommt der Mensch zu seinen Ängsten - vor Verlust, bis hin zur Lebensangst und Existenzangst. Diese Ängste wurden aufgebaut durch MISSTRAUEN, aber verdrängt durch diese ABSICHERUNG. Wenn diese Absicherung aber weg fällt, tauchen diese Ängste wieder aus dem Unbewussten auf. Diese Ängste waren immer da, wurden aber nur überlagert durch - ICH bin ABGESICHERT. Jetzt tauchen diese Ängste in´s Bewusstsein (werden dem Menschen bewusst), und der Mensch muß diese Ängste überwinden (nicht verdrängen).
Diese Überwindung gelingt nur, wenn man das Misstrauen (das durch die negativen Lebenserfahrungen aufgebaut wurde) ablegt, und wieder bedingungsloses VERTRAUEN gewinnt (wie das Kind). Doch nicht unbewusst - wie es noch beim Kinde war, sondern voll BEWUSST.

Wer auch immer, dieses unerschütterliche VERTRAUEN voll bewusst erreicht,
der ist dreifach FREI geworden.

FREI von Beeinflussung, und FREI von Zwängen, FREI von Bindungen jeglicher Art.

Unbewusst verliert der Mensch sein Vertrauen, begibt sich durch Verlangen und Begehren für sICH in Abhängigkeit und ist GEFANGEN. Durch das Erkennen der Abhängigkeit - durch Mindern von Verlangen, Begehren und Erwartung (für sICH) - durch Ablegung des Misstrauens und durch das Gewinnen bewussten Vertrauens - wird der Mensch wieder FREI.

Wie nun dieser Weg der Befreiung vor sich geht, das erfahren Sie in meinen Büchern ausführlich.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule


Krankheiten des Geistes

Wir leben in einer kranken Gesellschaft, was an der BEEINFLUSSUNG des Menschen durch das System liegt.

Dieses System fördert das ICHbewusstsein - also das EGO, den Egoismus - des Menchen.
Es fördert die Gier und das Verlangen der Menschen durch die Medien.
Diese Medien geben falsche Vorbilder und Zielsetzungen.

Der Mensch unterliegt der VERMARKTUNG und die eigentlichen Werte der Menschen
werden mit Füßen getreten und UNTERDRÜCKT.
Es zähl Erfolg, Aussehen und Geld. Von Anstand und Moral, von Ethik, von Respekt vor dem Alter - ist schon lange keine Rede mehr.
Es wird VORGETÄUSCHT, daß Glück durch Geld und Reichtum - Besitz und Aussehen (Kleidung Schmuck) zu erreichen wäre. Doch das ist ein großer Trugschluß.

Glück und Zufriedenheit ist ein GEISTIGER Zustand.
Wie könnte etwas Geistiges durch etwas Materielles erreicht werden?


So lebt ein Großteil unserer Bevölkerung nach diesen FALSCH vorgegebenen Normen und GEGEN ihr wahres SELBST.
Wenn der Mensch aber auf DAUER gegen sein wahres SELBST lebt, wird er unzufrieden, depressiv und krank. (ungeachtet dessen wie reich er ist, und welche Possition er einnimmt oder wie berühmt er auch sein mag) Denn dieses GEGEN sein Selbst leben, erzeugt einen ZWIESPALT im Menschen - zwischen dem Verstand und dem Herzen.
Die Folge ist hoher Blutdruch (das ist die unbewusste SPANNUNG im Menschen), Streß, Angst und Depressionen.

Der weitaus grüßte Teil unserer Führungspersönlichkeiten in Politik und Wirtschaft sind nur noch
KOPF - GESTEUERT.
Sie unterliegen dem Irrtum, alles in VORAUS berechnen zu können. So ist selbst der Mensch (die Arbeitskraft) für diese kein Lebewesen mehr, sondern eine "Nummer", ein Kostenfaktor, der sich rechnen muß im Kosten und Nutzen (Leistung) Verhältnis.

Krank im Geiste nenne ich diese, die kein "HERZ" mehr haben, deren Gefühle verschüttet sind unter übersteigerter
ICH - Überheblichkeit, Arroganz und Egoismus.
Selbst kranke im Geiste, welche das Volk krank machen.
Oder wie früher ausgedrückt: BLINDE BLINDENFÜHRER!

Über die rechten Prinzipien und wie man danaxch leben sollte, erfahren Sie mehr in meinen Büchern.

 Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Die falsche Geistheilung

Damit sind diese Scharlatane gemeint, welche angeblich durch "Handauflegen" heilen können.Die falsche Geistheilung ist, wenn Menschen BEHAUPTEN oder sogar selbst glauben,
daß SIE aus EIGENER Kraft einen anderen Menschen heilen könnten!

Das geht NICHT!!!

Nichteinmal ein JESUS hat von SICH behauptet, daß ER heilen könne!
Der Jesus sagte IMMER: Gehe hin, DEIN GLAUBE hat Dir geholfen!

Es ist also eine Vermessenheit und eine SELBSTÜBERSCHÄTZUNG zu glaube oder zu behaupten:
ICH kann Dich durch MEINEN Geist heilen.

Das EINZIGSTE, was heilt, ist der GLAUBE!

Bibel: Wahrlich - wenn Ihr daran GLAUBT und keinen Zweifel hegt, so wird es geschehen.
Ein Glaube OHNE Zweifel ist eine tiefe innere ÜBERZEUGUNG.

Die Funktionsweise dieses Glaubens OHNE Zweifel (= ÜBERZEUGUNG) ist ganz einfach, und diese Scharlatane machen sich NUR dieses Gesetz zu NUTZEN (Eigennutz).Auf diesem PRINZIP beruht die ganze sogenante MAGIE (schwarz, weiß, mittel), Hexenkult, Wahrsagerei, Reiki - Heilung, Horoskop, usw. Also der gesammte esoterische Bereich bis hin zum positiven Denken.  

Wenn Sie SELBST geistig weiter entwickelt sind, brauchen Sie keinen, der Sie durch Suggestion etwas glauben läßt, sondern Sie glauben aus ihrem wahren SELBST.

Mehr dazu in meinen Büchern.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Das Gewissen - was ist das?

Kennt die Jugend noch das, was früher als Gewissen bezeichnet wurde?
Was ist eigentlich ein Gewissen, und woher kommt es?

Diese 3 Instanzen gibt es im Menschen:
Den Geist, das Ich, und das Selbst.
Von Freud schon erkannt, und als - Geist = ÜBERICH - Ich (Ego) = ICH - Selbst = ES - bezeichnet.

Das Kind:

Das Kind hat noch keine persönliche ICH-Vorstellung, also kein Ego. Es lebt noch im Zustand des Kindes
(wie er in der Bibel VOR der Vollendung gefordert wird).
Keine persönliche ICH - Vorstellung bedeutet, keinen eigenen Nutzen kennen, denn wenn in meiner Vorstellung kein ICH ist, kann ich auch nicht für mICH handeln - ich handle einfach. Kenne ich keinen eigenen nutzen, so gibt es für mich auch kein Gewinn oder Verlust. Wenn es keinen Gewinn oder Verlust gibt, gibt es weder Streben (nach Gewinn), noch Angst (vor Verlust). Wer kein Streben und keine Angst kennt, lebt sorglos. Sorglos ist man glücklich.

Je früher das Kind ein Ego aufbaut, um so schneller fällt es aus diesem glücklichen Zustand des Kindes heraus.

In der heutigen Zeit, werden schon Kleinkinder auf das Erzeugen eines Ego´s getrimmt.
In erster Linie dadurch, daß man ihm sagt: "Das ist DIR".
Alleine durch den Gedanken - Das ist MIR - entsteht ein Besitzdenken, und diesen besitzt muß ICH verteidigen.
Schon fängt der Kampf an.
Leider viel zu früh für diese Kinder, die schon auf Prestige schauen (Designer - Klamotten - Händis, usw.), und dadurch nur eine sehr kurze Kindheit (in ihrem wahren SELBST) haben.

Man schimpft über frühere Zeiten, als die Kinder schon arbeiten mußten - doch diese hatten noch kein Ego aufgebaut.
Es wäre besser, man würde sie heute auch etwas früher arbeiten lassen, als daß man sie mit mit Prestigeobjekten beschenkt, auf die sie einen STOLZ und BESITZANSPRUCH entwickeln.


Vom Jugendlichen bis zum Erwachsenen.

In dieser Zeit wird das Ego - die persönliche ICH - Vorstellung - im Geiste des Menschen aufgebaut. Das geschieht wie oben gezeigt, zunächst durch die Vorstellung - das ist MIR und das ist DIR. Hat der Andere mehr, oder etwas besseres, dann entsteht Neid. Habe ICH etwas mehr oder besseres, dann entsteht Stolz.
Um mehr zu haben, und Stolz sein zu können, muß ich mich anstrengen, und wenn ich es habe, muß ich diesen Besitz verteidigen. Somit entsteht Kampf, Anstrengung und Angst.
Einem Jugendlichen, dem man (die Eltern) alles vor die Füße legt, entsteht noch keine Anstrengung. Aber das kommt spätestens dann, wenn die Unterstützung der Eltern weg fällt, und sie sich Selbst ernähren müssen.

So entsteht auch ein Zukunftsdenken, welches ein Kind auch noch nicht kennt.
Ein Jugendlicher - spätestens der Erwachsene - denkt und Plant in die Zukunft für sICH.

Durch Gewinn und Verlust, durch Vertrauen und Enttäuschung, durch Freud und Leid, entsteht jedem Menschen eine ganz persönliche und individuelle ICH-Vorstellung.


Entstehen des Gewissens.

Wie gezeigt, gibt es für das Kleinkind noch kein Gewissen, da es in seinem Geiste noch im Selbst ruht - mit sich Selbst zufrieden ist.

Wird aber das Ego, die persönliche Ich-Vorstellung durch die Sinneswahrnehmung und Erfahrungswerte aufgebaut, so schiebt sich das ICH zwischen den Geist und das wahre Selbst.
Dadurch wird der menschliche Geist (Verstand) vom göttlichen Selbst (Seele) getrennt.
Durch diese Trennung, wird das wahre Selbst im Geiste nur noch als Gewissen wahr genommen.

Dieser "ICH - Mensch", ist nicht mehr mit sich Selbst zufrieden, denn er lebt im Geiste aus seinem Ego, das fast nur noch Eigennutz und Besitz kennt.

Diese ICH - Menschen, werden als unbewußt bezeichnet, weil ihnen im Geiste das wahre Selbst nicht mehr bewusst ist.


Selbstverwirklichung.

Es wird heute viel von Selbstverwirklichung geredet, doch in Wirklichkeit ist es eine ICH - Verwirklichung, die betrieben wird. Denn es existiert die irrtümliche Vorstellung, wenn man sICH zufrieden stellt (also seine Begehren und Verlangen aus dem ICH), wird das Selbst verwirklicht.
Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Je mehr man nach eigener ICH - Zufriedenheit strebt, um so mehr wird das Ego gestärkt, und die Verbindung von Geist und Selbst unterbrochen.



Gewissen.
Das Kind:

Selbst - Geist

Das Kind lebt noch aus dem Selbst im Geist, und hat daher kein Gewissen.


Der Unbewusste Mensch:

Geist - ICH - Selbst

Beim unbewussten Menschen ist das Selbst "unter" das ICH geraten, und somit kann nur sehr wenig Information aus dem Selbst in den Geist vordringen. Das sind diese Menschen, die gedacht werden - aus Ihrer ICH - Vorstellung heraus - und nicht SELBST denken.
Je mehr das Ego gesteigert wird, um so dicker wird der Filter, und um so weniger Licht aus dem Selbst kommt in den Verstand. Das sind die Unbewussten, und auch die gewissenlosen Menschen, welche nur ihren Eigennutz kennen.


Der bewusst werdende Mensch:
Geist
ICH - SELBST

Der bewusst werdende und lebende Mensch, fängt an, SELBST zu denken. Dadurch stellt er sich im Geiste über sein SELBST und sein ICH. Er beobachtet und prüft sich in seinem Handeln, und er stellt in Frage, ob die Gedanken die da ankommen, auch immer RICHTIG sind, oder ob sie durch Manipulation der Sinneswahrnehmung entstanden sind?
Dieser Mensch beginnt auf sein GEWISSEN (die Stimme aus seinem Selbst) zu hören und darauf zu achten.
Dieser Mensch hängt bildlich zwischen zwei Seilen, oder sitzt zwischen zwei Stühlen.

Goethe spricht in dieser Beziehung von ... zwei Seelen ach in meiner Brust ...

Diese zwei "Seelen", die hier beschrieben werden, sind das Ego und das Selbst.
Der Geist steht darüber, und muß sich ENTSCHEIDEN, auf wen oder was er "hören" will?
Das Begehren meldet sich aus seinem Ego, und das Gewissen meldet sich aus seinem Selbst. Beide sind in den Empfindungen (Wahrnehmungen) ziemlich gleich, und fast nicht zu unterscheiden. So entsteht das im Menschen, was als GEWISSENSKONFLIKT bezeichnet wird.
Ein Gewissenskonflikt ist ein Zwiespalt des Geistes zwischen der Sehnsucht aus dem Selbst, und den Begehren aus dem ICH. Sehnsucht und begehren sind aber als Gefühlswahrnehmung (in der Empfindung) sehr schwer zu unterscheiden.

Der Mensch sollte nicht zu lange in solch einem Konflikt bleiben, da er sonst im Geiste "zerrissen" wird - was die Psychologen heute als Schizophrenie bezeichnen.
Wenn der Zwiespalt zu groß wird, sollte man sich UNBEDINGT für eine Sache entscheiden. Es ist besser, sich für das "Falsche" zu entscheiden, als im Zwiespalt zu verharren.

In der Yogalehre wird von einem "Schwert der Unterscheidung" gesprochen, das auf dem geistigen Weg zu erringen ist.
Dieses dient eben der Unterscheidung zwischen Sehnsucht (Selbst) und Begehren (Ego).


Der Bewusste Mensch:

Geist
ICH - SELBST

Der bewusste Mensch, der sich schon das Unterscheidungsvermögen errungen hat, entscheidet sich nun immer mehr für sein wahres Selbst, achtet immer mehr auf sein Gewissen, und mindert das Ego. Dadurch gewinnt er immer mehr Erkenntnis - aus seinem Selbst. Denn je "dünner" der Filter (weniger ICH - Ego) wird, um so mehr Licht (Erkenntnis) dringt in den menschlichen Verstand (Geist) ein.

Der durchlebt gezielt und absichtlich die Bewusstseinsstufen, und herrscht immer mehr durch den Geist über die Beeinflussung der Sinneswahrnehmung und das Ego.
Bis er letztendlich den letzten Rest an persönlicher ICH - Vorstellung und Eigennutz für sICH abwirft, und NUR noch aus seinem wahren Selbst lebt.

Der hat dann wirklich sein wahres SELBST verwirklicht.


Der Vollendete:
Geist - Selbst

Der hat seinen Geist mit seinem wahren Selbst wieder in EINKLANG gebracht. Der hat auch kein Gewissen mehr, weil er zu seinem eigenen Gewissen (das wahre Selbst) GEWORDEN ist.

Der ist zum "Kinde" geworden, doch nicht mehr unbewusst (wie das neu geborene Kind), sondern voll bewusst aus dem Geist.

Der lebt in der Welt - wunschlos, glücklich, sorglos, voller Vertrauen.

Mit freundliche Grüßen,
Demetrius Degen

Wenn Sie mehr wissen und verstehen wollen, dann sind meine Bücher für Sie sicher interessant.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Die Wahrheit

Die Wahrheit auf die Straße geschrieben -
jeder würde darauf herumtrampeln.
Ein Euro auf die Straße geworfen -
jeder würde sich bücken und ihn aufheben.

Die Wahrheit ist nicht angenehm -
darum will sie keiner hören.
Doch angenehme Worte - die will jeder hören.
Wer Dir aber nur angenehme Worte sagt,
sagt Dir nicht die Wahrheit.


Darum haben die den Zulauf, die angenehme Worte geben:
Du bist göttlich, Du bist einmalig, Du bist gut, Du bist lieb, Du bist nett,
Du schaffst das, Du kannst das, usw.
Doch wenn euch jemand die Wahrheit sagt, dann lauft ihr davon -
denn sie könnte ja Schmerzen verursachen.

Doch es gibt KEINEN, der sich ohne Schmerzen geistig
weiter entwickelt hat.

Es wird Euch erzählt, wie Einmaligkeit ihr seid, und dann werdet Ihr
stolz auf Eure Einmaligkeit.
Doch jeder Grashalm und jeder Kuhfladen ist einmalig!

Ihr lauft zu "Wahrsagern" und lasst Euch für viel Geld die Karten legen,
oder lasst den Pendel schwingen oder ein Horoskop befragen.
In der Erwartung, ein paar "gute" Worte zu hören.
Was Ihr hören wollt ist die Bestätigung EURER Verlangen.
Was Ihr hören wollt ist, für was Ihr Euch entscheiden sollt -
weil Ihr selbst zu feige seid, eine Entscheidung zu treffen.
Für ein künstlich - süßes Lächeln, für schleimige Worte, für den Brei,
den man Euch ums Maul schmiert, leert Ihr Eure Taschen.
Für die unangenehme WAHRHEIT habt Ihr keinen Cent.

Ihr gebt Euer Geld GERNE für KRÜCKEN aus, die man Euch anbietet (Talisman, Armbänder, Amulette, usw.)
damit Ihr Euch darauf stützen könnt.
Wenn Euch aber jemand die Wahrheit sagt:
Werft die Krücken weg, geht SELBST.
Das wollt Ihr nicht hören.
Warum nicht? Weil Ihr Euch SELBST anstrengen müsstet.

Die Masse der Menschen braucht noch Ihre Zeremonien, ihren Hokus
Pokus, damit etwas über die Sinne wahrgenommen werden kann.
(ICH rufe einen Geist - ICH spreche mit einem Engel).
Die Masse braucht Werkzeuge, mit denen angeblich etwas bewirkt werden kann. Dann noch ein Kurs, wie ich diese Werkzeuge gebrauchen kann,
und der Mensch ist zufrieden - mit seinen KRÜCKEN.

Wenn Euch aber gesagt wird:
Es gibt nur EIN Werkzeug, das zu nutzen ist - und das ist EUER GEIST.
Dann wollt Ihr das nicht "hören".
Denn erstens habt Ihr nichts für Eure Sinneswahrnehmung,
zweitens gibt es keine Zeremonie
und drittens ist es ANSTRENGEND.
Denn Ihr müsstet ja SELBST denken.

Das Neuste auf diesem Markt der KRÜCKEN, sind diese Hilfsmittel,
die angeblich gute Schwingungen speichern, oder schlechte Schwingungen abweisen.
Eine "Chipkarte" für unter das Essen, ein "Kugelschreiber" um in das
Getränk zu stellen, "Wasserverbesserer", Bettwäsche zum besseren
Schlafen, Plastikplättchen zum besseren Gehen, - eben gegen alles was schädigen könnte,
und für alles was heilen könnte - einen Gegenstand aus Kunststoff oder Metall.
Das Ganze auf einer "Wissenschaftlichen" Basis aufgebaut, sehr
professionell gestaltet und mit allen psychologischen Tricks angeboten.

Eine Marktlücke, die erkannt wurde, und skrupellos zur Bereicherung ausgenutzt wird.

Früher GLAUBTEN die Menschen an einen Gott oder eine Kirche -
dann wurde dieses VERMARKTET.
Heute GLAUBT der Mensch an die Wissenschaft - daher wird jene VERMARKTET.

Was früher die Hostie war, ist heute ein Chip.
Was früher die Beichte war, ist heute der Lebensberater oder Psychiater.

Die GlaubensKRÜCKEN werden durch WissenschaftsKRÜCKEN ersetzt. Denn der Mensch WILL ja etwas GLAUBEN (an einen Gott oder an eine Wissenschaft). Darum braucht er noch seine KRÜCKEN.

Wer aber WEIS, der braucht keine Krücken.

Denn das was WIRKT, ist alleine der GLAUBE -
auch OHNE KRÜCKEN!

Um aber aus sich SELBST glauben zu können, braucht man ein fundamentales WISSEN.

Nur dieses WISSEN führt zur WAHRHEIT

Wollt Ihr FESTE Nahrung, oder wollt Ihr BREI?
Seid Ihr schon ERWACHSEN, oder noch KINDER?

Mit freundliche Grüßen,
Demetrius Degen

Mehr WAHRHEITEN in meinen Büchern.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Gibt es ein Leben nach der Geburt?

Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter. "Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?" fragt der eine Zwilling.
"Ja, natürlich, auf jeden Fall! Hier drinnen wachsen wir und werden stark für das, was draußen kommen wird," antwortet der andere Zwilling.
"Ich glaube, das ist Blödsinn." sagt der erste. "Es kann kein Leben nach der Geburt geben - wie sollte das denn bitteschön aussehen?"
"So ganz genau weiß ich das auch nicht. Aber es wird sicher viel heller als hier sein. Und vielleicht werden wir herumlaufen und mit dem Mund essen?"
"So einen Unsinn habe ich ja noch nie gehört! Mit dem Mund essen, was für eine verrückte Idee. Es gibt doch die Nabelschnur, die uns ernährt. Und wie willst du herumlaufen? Dafür ist die Nabelschnur viel zu kurz."
"Doch, es geht ganz bestimmt. Es wird eben alles nur ein bißchen anders."
"Du spinnst! Es ist noch nie einer zurückgekommen von 'nach der Geburt'. Mit der Geburt ist das Leben zu Ende. Punktum."
"Ich gebe ja zu, daß keiner weiß, wie das Leben nach der Geburt aussehen wird. Aber ich weiß, daß wir dann unsere Mutter sehen werden, und sie wird für uns sorgen."
"Mutter??? Du glaubst doch wohl nicht an eine Mutter? Wo ist die denn bitte?"
"Na hier - überall um uns herum. Wir sind und leben in ihr und durch sie. Ohne sie könnten wir gar nicht sein!"
"Quatsch! Von einer Mutter habe ich noch nie etwas bemerkt, also gibt es sie auch nicht."
"Doch, manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören. Oder spüren, wenn sie unsere Welt streichelt...."

Ursprung unbekannt?

Neuere Version bei YouTube:
http://www.youtube.com/watch?v=6it6fk6ylEY&feature=related

  Ja liebe Leute, ist es mit den Menschen nicht GLEICH?
Sind sie nicht genau so ungläubig?
Was ist es, das sie ungläubig werden läßt?
Es ist die mangelnde VORSTELLUNGSKRAFT!!!
Ihr könnt es Euch nicht vorstellen, weil Ihr es nicht für möglich haltet.
Ihr haltet es nicht für möglich, weil Ihr NUR auf Eure Sinneswahrnehmung achtet, die NUR die materielle Natur erkennen kann.
Somit müßt Ihr Euren Geist erheben, um in Eurer Vorstellung unbeeinflußt zu sein von der Beeinflussung im Denken durch die Wahrnehmung der Sinne.
Nur so ist wahre Erkenntnis zu erreichen.

Wie diese Bewusstseinserweiterung vor sich geht, wird Ihnen in meinen Büchern gezeigt und verdeutlicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Das Gleichnis des Buddha vom brennenden Haus

Gothama, der Buddha, lehrte Die Lehre vom Rade der Gier, auf das wir geflochten sind und empfahl Alle Begierde abzutun und so Wunschlos einzugehen ins Nichts, das er Nirwana nannte.


Da fragten ihn eines Tags seine Schüler: Wie ist dieses Nichts, Meister? Wir alle möchten Abtun alle Begierde, wie Du empfiehlst, aber sage uns Ob dies Nichts, in das wir dann eingehen Etwa so ist wie dies Einssein mit allem Geschaffenen Wenn man im Wasser liegt, leichten Körpers; im Mittag Ohne Gedanken fast, faul im Wasser liegt oder in Schlaf fällt Kaum noch wissend, daß man die Decke zurechtschiebt Schnell versinkend, ob dies Nichts also So ein fröhliches ist, ein gutes Nichts, oder ob dies dein Nichts nur einfach ein Nichts ist, kalt, leer und bedeutungslos.

Lange schwieg der Buddha, dann sagte er lässig: Keine Antwort ist auf eure Frage.

Aber am Abend, als sie gegangen waren Saß der Buddha noch unter dem Brotbaum und sagte den andern Denen, die nicht gefragt hatten, folgendes Gleichnis:
Neulich sah ich ein Haus. Es brannte. Am Dache Leckte die Flamme. Ich ging hinzu und bemerkte Da noch Menschen drin waren. Ich trat in die Tür und rief ihnen Zu, daß Feuer im Dach sei, sie also auffordernd Schnell hinauszugehen. Aber die Leute Schienen nicht eilig. Einer fragte mich Während ihm schon die Hitze die Braue versengte Wie es draußen denn sei, ob es auch nicht regne Ob nicht doch Wind ginge, ob da ein anderes Haus sei Und so noch einiges.
Ohne zu antworten Ging ich wieder hinaus. Diese, dachte ich Müssen verbrennen, bevor sie zu fragen aufhören.

Wirklich, Freunde Wem der Boden noch nicht so heiß ist, daß er ihn lieber Mit jedem andern vertauschte, als daß er da bliebe, dem Habe ich nichts zu sagen. So Gothama,

Der Buddha.

Wie diese Bewusstseinserweiterung vor sich geht, wird Ihnen in meinen Büchern gezeigt und verdeutlicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

INKARNATIONSVERTRAG

(Es ist hilfreich, über jeden Satz einzeln nachzudenken)

§1) Sie erhalten einen Körper. Dieser Körper ist neu und einmalig. Niemand sonst bekommt den gleichen.
§2) Sie erhalten ein Gehirn. Es kann nützlich sein, es zu benutzen.
§3) Sie erhalten ein Herz. Die besten Resultate erzielen Sie, wenn Hirn und Herz ausgewogen benutzt werden.
§4) Sie erhalten Lektionen. Niemand bekommt exakt die selben Lektionen wie Sie oder kann sie Ihnen abnehmen.
§5) Sie können tun, was Sie wollen. Alles, was Sie anderen antun, kommt zu Ihnen zurück.
§6) Eine Lektion wird so lange wiederholt, bis sie begriffen wurde. (Auch inkarnationsübergreifend)
§7) Dieser Vertrag ist für alle gleich. Es gibt keine Privilegien, auch wenn einige das behaupten. (Handschriftliche Änderungen haben keine Gültigkeit.)
§8) Sie bekommen Spiegel, um zu lernen. Viele Spiegel sehen aus wie andere Körper. Sie sind dazu da, Ihnen etwas zu zeigen, das in Ihnen ist.
§9) Wenn Ihr Körper zerstört wird oder aufhört, zu funktionieren, bekommen Sie einen neuen. (Es kann zu Wartezeiten kommen.)
§10) Der Inkarnationsvertrag läuft erst aus, wenn alle Lektionen zu einem befriedigenden Ergebnis geführt haben.
§11) Was befriedigend ist, bestimmen Sie!

Nützliche Hinweise und Tips:

Ziel ist es nicht, beim Verlassen eines Körpers möglichst viel Geld zu haben.
Es gibt keinen Bonus für Berühmtheit oder Beliebtheit.
Sie müssen sich nicht an den Fehlern anderer orientieren.
Regeln sind dazu da, überprüft zu werden.
Behauptungen anderer über das Ziel können Ablenkungen sein.
Sie können nichts falsch machen. Es kann höchstens länger dauern.
Zeit ist eine Illusion!
Sie haben Zugriff auf alle Antworten über eine spezielle Verbindung in Ihrem Herzen.
Alles innerhalb des Schulungsraums reagiert auf Herzensausstrahlung.
Versuche, den Schulungsraum zu beschädigen, führen zu Einschränkungen.
Niemand kann Ihnen die Verantwortung abnehmen.
Gewalt führt niemals zu einer Lösung.
Es kann nützlich sein, darauf zu achten, welche Situationen sich wiederholen.
Drogen (legale und illegale) können die Wahrnehmung der Lektionen verfälschen.
Nur, weil alle sich auf eine Weise verhalten, muß das nicht bedeuten, daß es richtig ist.
Es gibt selten nur eine richtige Lösung.
Sie können einen Antrag auf Vergebung stellen.
Es gibt keine Extraklauseln für niemanden.
Sie werden geliebt. (Auch wenn Sie in der Bronx oder Somalia sind.) Alles andere ist Täuschung. Lektionen sind besondere Gelegenheiten, sich zu entwickeln und keine böse Absicht.
Es kann riskant sein, seinen Körper anderen anzuvertrauen.
Andere in der Entwicklung zu behindern, bringt keinen Vorteil.
Sie bekommen (vorzugsweise während der Nachtstunden) Gelegenheit, den Körper zu verlassen. Erinnerungen an Erfahrungen außerhalb des Körpers werden nicht im Körper bzw. Gehirn gespeichert. Herumspielen an Ihrem Körper ist Ihr gutes Recht. An den Körpern anderer erfordert deren Einwilligung. Abgucken ist sinnlos!
Wer Ihnen eine Lebensversicherung anbietet, ist ein Betrüger.
Das mutwillige Beenden einer Inkarnation führt zu viel unnützem Papierkram.
Wissenschaftliche Gutachten und Proffessoren- oder Doktorenweisheiten dienen der Verwirrung.
Es geht nicht darum, Erster zu sein. Es geht nicht darum, cool auszusehen.
Niemand macht in Ihrer Situation eine bessere Figur als Sie.
Sie sind nicht der Einzige, der am Sinn des Inkarnationsvertrages zweifelt.
Da Sie diesem Vertrag zugestimmt haben, ist es unnütz, sich darüber zu beschweren, daß Sie hier sind.

Ursprung:
www.joconrad.de

Wie diese Bewusstseinserweiterung vor sich geht, wird Ihnen in meinen Büchern gezeigt und verdeutlicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Demetrius Degen

Zitate I Zitate II Zitate III Zitate IVZitate V Zitate VI

Zurück zu:
Demetrius
Geistesschule

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Zur Bestellung direkt beim Autor:


Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

 

Counter