Zusammenbruch und Neubeginn

Aus dem Unbewussten- zum Bewussten SEIN

Wenn der Mensch geboren wird, ist er sinnbildlich wie klares Wasser in einem Glas.
Das Wasser symbolisiert das wahre Selbst (göttlicher, lebendiger Geist) und das Glas symbolisiert den materiellen Körper. Alles was LEBT, ist göttlicher Geist in einem materiellen Körper. Somit ist der Mensch zunächst nur unterschiedlich im Körper, aber mit allen Lebewesen Gleich und verbunden im wahren Selbst.

Die Kinder leben noch in diesem glücklichen SEIN - Zustand. Allerdings ist es den Kindern noch nicht BEWUSST! Es muß also etwas geschehen, damit der göttliche Sein - Zustand dem Menschen auch bewusst wird.

Der Buddha sagt: Durch Geist - Körperlichkeit, entsteht Bewusstsein.

Wenn sich also der göttliche Geist mit einem Körper verbindet, entsteht ein bewusstes SEIN. Der Mensch wird sich seines DA - SEINS bewusst. Dieses geschieht durch die Sinneswahrnehmung. Durch die Sinne werden in der Außenwelt UNTERSCHIEDE wahr genommen, und durch diese Unterschiedswahrnehmung entsteht Zuneigung oder Abneigung.

So unterscheidet der Mensch zunächst den anderen Menschen in der Form, und weil er die Form für einen anderen Menschen hält, trübt sich das Wasser (Bewusstsein). Durch diese Trübung unterscheidet er sICH nun auch in seinem Bewusstsein, gegenüber den Anderen. Sinnbildlich kommt bei jeder Unterscheidung - die durch die Sinneswahrnehmung getroffen wird - eine andere Farbe in das Wasser, und das Wasser (Bewusstsein) trübt sich immer weiter ein.

Der Mensch unterscheidet sich zunächst durch das Aussehen, dann durch die Kleidung, und den materiellen Besitzt. Er sagt, das ist MEIN!
Weiter unterscheidet er sich durch das Aneignen von theoretischem Wissen und unterscheidet - ICH kann besser rechnen, ICH verstehe mehr vom Computer, Ich habe mehr über die Geschichte gelernt, ICH bin studiert, Doktor oder Professor, usw. Für jede Unterscheidung kommt ein weiterer Tropfen Farbe in das Wasser.
Dann unterscheidet er Freund und Feind. Er sagt, das ist meine Familie, meine Kinder, meine Eltern, meine Freunde, der ist mir wichtig, und der unwichtig, der ist mir angenehm, der unangenehm, usw. Auch hier kommt durch jede Unterscheidung ein Tropfen Farbe dazu.
Die letzte Unterscheidung ist die Anerkennung auf Leistung. Er denkt, ICH leiste mehr, ICH bin bekannt, oder berühmt, ICH werde geachtet und geehrt, ICH werde von vielen geliebt. Auch dieses sind weitere Farbtropfen, welche das Wasser immer mehr EINTRÜBEN.

Durch diese Unterschiedswahrnehmung, entsteht dem Menschen das Begehren oder Verlangen. Daraus Entsteht der Wunsch nach dem vermeintlich besserem, und die Abneigung gegenüber dem vermeintlich schlechteren.
Wird gewünschtes erfüllt, so empfindet er kurze Zeit Glück, wird unerwünschtes erfüllt, empfindet er Leid. So pendelt der unbewusste Mensch kontinuierlich zwischen Sehnsucht nach Gewinn, und Angst vor Verlust.

Letztendlich ist der Mensch sinnbildlich ein Glas, mit vollkommen GETRÜBTEM Wasser. Doch er weiß nicht, daß er vollkommen eingetrübt ist - er hat VERGESSEN, daß er einstmals KLARES Wasser war - und hält sICH für die PERSON, den KÖRPER, hält sich für besser oder schlechter, reicher oder ärmer, beliebt oder unbeliebt, und daher anders als die Anderen.

In unserer heutigen, sogenannten zivilisierten Gesellschaft, ist für jeden wachen und selbst denkenden Menschen ersichtlich, daß die Massen regelrecht mit Absicht (von Politik und Wirtschaft durch die Medien) verleitet werden, ihr ICH - Bewusstsein zu steigern, und immer mehr BEGEHREN für sICH zu entwickeln. Das immer mehr für sICH haben wollen, erreichen wollen, besitzen wollen, ins unermessliche zu steigern. Durch diese Steigerung, entsteht dann auch eine immer größere Distanzierung zum Anderen. Es wird nicht mehr die EINHEIT aller Menschen (klares Wasser ihn einem anderen Glas) wahr genommen, sondern eine absolute Vielfalt, in der man sich dann nicht mehr zurecht findet. Die logische Folge ist, eine total "GETRÜBTE" Gesellschaft, also eine total UNBEWUSSTE Gesellschaft (nicht im Einzelnen, aber als Ganzes gesehen).

Ersichtlich ist auch, daß diese Menschen mit der stärksten Trübung, den Massen als VORBILDER hingestellt werden, die sich dann dadurch beeinflussen lassen. Daher brauchen wir uns auch nicht zu wundern, daß fast nur noch die UNBEWUSSTESTEN auf die höchsten Ränge in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kommen. Wodurch wir diese besagten BLINDEN - BLINDENFÜHRER haben, denen die Massen hinterher laufen, und in ihr Verderben geführt werden.

Jeder einzelne Mensch hat eine ganz spezielle Art der TRÜBUNG seines Bewusstseins. Darum wird das Bewusstsein auch wissenschaftlich nie erkannt und nachgewiesen werden können. Denn es ist an nichts zu erkennen, welche ICH-Vorstellungen der Mensch auf Grund seiner Sinneswahrnehmung, seiner Lebenserfahrungen, seiner Begehren und seiner Anhaftungen oder Bindungen hat.

Diese Eintrübung geschieht bei JEDEM Menschen, seiner jeweiligen Art entsprechend, mehr oder weniger. Doch JEDER Mensch wird zunächst UNBEWUSST.
Die Aufgabe des Menschen - und somit auch der Sinn des Lebens - besteht darin, aus dem Unbewussten, wieder zum Bewusstsein seines wahren SELBST zu kommen. Also, sein jetziges Bewusstsein von der falschen persönlichen ICH-Vorstellung zu reinigen und zu BEFREIEN, damit die Gleichheit aller Lebewesen in ihrem wahren Selbst wieder erkannt werden kann.

Diese Aufgabe ist nicht einfach, denn sie besteht darin, sich SELBST zu erkennen. Hinderlich sind dabei eben diese ganzen "Einfärbungen", deren URSACHEN, SELBST ERKANNT und entfernt werden müssen.
So muß der Mensch seine ganzen FALSCHEN Vorstellungen - Fesseln und Bindungen- , die er sICH im Verlauf seines Lebens angeeignet hat, wieder ablegen, und sinnbildlich löschen.
Dieses geschieht durch eigene Erkenntnis, welche nun mal leider nur durch LEID kommt.

(Dieser Bewusstseinszustand des Menschen, wird bei Jesus mit dem Tod am Kreuz symbolisch gezeigt, wonach die Wandlung im Grabe (UMDENKEN) stattfindet, welche den NEUEN MENSCHEN zur AUFERSTEHUNG bringt).

Ein zufriedener Mensch wird sich NIE befreien, denn er ist ja zufrieden, und bemerkt seine Fessel nicht. Er hält das alles für NORMAL (das ist halt mal so). Darum ist die UNZUFRIEDENHEIT notwendig, um ein UMDENKEN einzuleiten, und zu hinterfragen, WARUM bin ich unzufrieden?

So hat eben auch ein Jesus die Mühseligen, und die Beladenen zu sich gerufen, und der Buddha rief die Menschen auf, die das Leid oder das Übel dieser Welt erkannt hatten. Keiner hat die Glücklichen, Zufriedenen, oder die Reichen zu sich gerufen.

Damit der einzelne Mensch also wieder die EINHEIT aller Lebewesen ERKENNEN und auch VERSTEHEN kann, muß er sein EGO, das er zunächst aufgebaut hat, wieder ABBAUEN. Denn nur das ABBAUEN des EGO´S macht den Menschen voll BEWUSST.
Würde der Mensch von Kindheit an kein Ego entwickeln, würde auch keine Bewusstwerdung des wahren Selbst stattfinden können.

Denn nur durch den KAMPF (die REIBUNG schleift den Diamanten) zwischen EGO und SELBST, findet ein BEWUSSTWERDEN statt.

Wenn also der einzelne Mensch das Leid braucht, um bewusst zu werden, so braucht das auch jede Gesellschaft, jede Nation, die ganze Welt.
So wurde in unserer Gesellschaft das EGO über Jahrzehnte aufgebaut, da es den Menschen zumindest im materiellen Sinne immer besser ging. Doch jetzt kommen wir in die Zeit, in der das EGO wieder abgebaut werden muß, damit eine ganze Gesellschaft, Nation, oder die Weltbevölkerung, bewusster werden kann. Auch hier, findet NUR durch das LEID, ein UMDENKEN und ein Bewusstwerden statt.

So wie jede Pflanze zum Wachstum, und zur Reifung der Früchte sowohl Sonne als auch Regen braucht, so braucht der einzelne Mensch - wie auch jede Gesellschaft - sowohl Freud UND Leid zur eigenen spirituellen und geistigen Weiterentwicklung und Reifung.

So wie der einzelne Mensch erst zum Erfolg kommen muß, um dann durch leidvolle Erfahrungen wieder bewusst zu werden, so durchlaufen auch Betriebe, Konzerne, Gesellschaften, Länder, Kontinente, und die ganze Erde immer wieder einen Aufstieg und einen Absturz, was immer nur der Bewusstwerdung der Menschen dient. (s. Bewusstseinsstufen)

Unsere "Zivilisation", befindet sich schon im Anfangsstadium dieses WANDELS.

(Unsere Politiker halten das zwangsläufige und notwendige nur noch mit immer mehr SchuldeIn auf.
Das ist aber nur ein hinauszögern, und kein Vermeiden)

In den nächsten Jahren und Jahrzehnten, wird ein Umdenken in der Gesellschaft stattfinden müssen, und wenn wir es nicht freiwillig machen, wird uns die Natur dazu ZWINGEN.

Eine gute Symbolik für diese Zeit aus der Bibel (Moses), sind die Plagen in Ägypten, die immer stärker wurden, bis der Pharao (EGO), Israel (das wahre SELBST) ziehen ließ. Oder auch die sogenannte Sintflut, bei der das Materielle vernichtet, aber das LEBEN in der Arche mitgenommen wurde. Auch der Turmbau zu Babel, ist ein Symbol, für die Entwicklung unserer heutigen Zivilisation.

Diese Plagen verstärken sich immer weiter, und kommen immer häufiger, so lange, bis in der jeweiligen Gesellschaft ein UMDENKEN vom ICH zum WIR (von TRENNUNG ZUR EINHEIT) stattgefunden hat.

Letztendlich ist es ein Reinigungsprozess. Wenn wir die materielle Natur als materialisiertes SEIN des Göttlichen sehen, so ist unsere Welt im Großen und Ganzen, nicht mehr als eine erkrankte Zelle des materialisierten SEINS des Göttlichen.
So wie der Körper sich reinigt, indem er kranke Zellen abwirft, und neue Zellen entstehen läßt, so wirkt auch die materielle Natur im Großen und Ganzen. Fehlentwicklungen werden Ausgestoßen, damit ein NEUANFANG gemacht werden kann.
Das Ganze ist auch mit einer Geburt zu vergleichen. Vor der Geburt stellen sich die Wehen ein, die immer heftiger, und immer öfter kommen. So lange, bis das NEUE LEBEN geboren wurde.
So ist das auch, wenn in einer Gesellschaft ein kompletter NEUANFANG gemacht werden muß.

Solche Umwälzungen (Sturz vom Turm (Bewusstseinsstufen)) fanden schon öfters statt (Inkas, Mayas, Ägypten, Griechenland und das römische Reich). Es ist immer der Zusammenbruch einer fehlgeleiteten Gesellschaft, um Platz zu schaffen für einen NEUANFANG.
Die ALTEN und FALSCHEN Vorstellungen müssen vernichtet werden, damit eine NEUE - möglichst RICHTIGE - VORSTELLUNG entstehen kann.

Der noch Unbewusste, sieht den Zusammenbruch, weil er denkt, etwas verlieren zu können. Der schon Bewusste, sieht den Neuanfang, weil er weiß, daß er etwas gewinnen wird.

In früheren Zeiten, waren das noch verhältnismäßig "kleine" Nationen, im Gegensatz dazu, wie weit sich die Fehlentwicklung mit Namen Marktwirtschaft, zwischenzeitlich (Nationen und Kontinente überschreitend) ausgebreitet hat. Dem entsprechend, wird von diesem Zusammenbruch - der sicher kommen wird - eine viel größere Anzahl von Menschen - wahrscheinlich (durch die gegenseitigen Abhängigkeiten der Nationen) das erste mal die ganze Welt - betroffen sein.

Doch das alles DIENT nur dazu, die Masse der zwischenzeitlich fehl geleiteten Menschen, wieder auf den rechten WEG zu bringen. Die Menschen werden gezwungen, über Ihre egoistische Einstellung nachzudenken, und zu hinterfragen, ob diese so richtig ist. Dieses sich SELBST und sein HANDELN zu hinterfragen, ist schon der erste Weg zur Bewusstwerdung.

Aus diesem NEU entstandenen Bewusstsein, das mehr auf EINHEIT, als auf TRENNUNG ausgerichtet ist, wird wieder eine neue Gesellschaft entstehen, die wieder nach den richtigen göttlichen Prinzipien lebt, und dadurch wieder zu Wohlstand (nicht Reichtum, sondern Wohlbefinden) und Glück kommen wird.

Je früher der einzelne Mensch das NEUE BEWUSSTSEIN annimmt, um so weniger wird er durch diese kommende Umwälzung zu leiden haben. Denn er "sieht" (Wahrnehmung) nicht den Zusammenbruch des Alten, sondern das Entstehen des Neuen.

Mit freundlichen Grüßen
Demetrius Degen

©Demetrius Degen
12.06.2011

Counter/Zähler

Für Menschen, welche sich eigenständig im Geistigen und Spirituellen weiter entwickeln, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, habe ich die Bücher geschrieben.

Hier meine Bücher im Internet, oder bestellen Sie mit der entsprechenden ISBN - Nr. beim nächsten Buchhandel.


Sonderangebote
direkt beim Autor:

Die Anzeige der Dokumente dieser HP innerhalb von Frames durch andere Internetanbieter sind ausdrücklich untersagt.

Counter